Vielfarbige Maulbrüter (Pseudocrenilabrus multicolor)

pseudocrenilabrus-multicolor-626
Herkunft: Ägypten
Temperatur: 20ºC - 24ºC (Optimum)
Wasserwerte: pH 6,5-7,5 / weich -mittelhart
Max. Größe: 6cm (bei zu reichhaltiger Ernährung bis 10 cm)
Futter: Lebend-, Frost- und Trockenfutter 
Besonderes: kann ca. 10 Jahre alt werden
Beckenregion: unten, mitte 
Beckengröße:   ab 60 Liter (Paar)  

INFO: Der Vielfarbige Maulbrüter sollte vorzugsweise als Paar oder im Harem (z.B. 1 Männchen mit 2 Weibchen) gehalten werden. Bei mehr Exemplaren wird ein größeres Becken benötigt. Das Becken sollte gut bepflanzt sein und viele Versteckmöglichkeiten (Steine, Wurzeln) bieten.
Der Beckengrund sollte aus Sand bestehen.

Die Temperatur in den Heimatgewässern ist jahreszeitlich starken Schwankungen unterworfen von 14ºC - 28ºC, das Aquarium braucht also keine Heizung, damit sich die Fische wohlfühlen.

Achtung: Nicht überfüttern, sonst leidet die Farbigkeit und vor allem die Gesundheit der Tiere. Ballaststoffreiches Futter wie Wasserflöhe und Cyclops, ab und zu schwarze Mückenlarven, ballaststoffreiches Granulatfutter. Die Fische sind bei der Ernährung nicht wählerisch und können sich sonst überfressen.

Zucht:
Die Männchen des Vielfarbigen Maulbrüters färben sich in der Laichzeit intensiver und "wedeln" mit ihren Flossen flache Laichgruben in das Bodensubstrat. Um die Laichbereitschaft zu erhöhen, sollte die Wassertemperatur des Zuchtbeckens leicht angehoben (ca. 25 °C - 26 °C) werden. 
Das Weibchen legt ca. 30-80 Eier in diese Laichgruben und nimmt sie danach sofort in ihr Maul auf. Dort bewahrt es die Eier in ihrem Kehlsack auf und schichtet sie durch Kaubewegungen ständig um. Der Schlupf der Fischlarven erfolgt nach ca. 10 Tagen. 
Diese werden zunächst nur zeitweise aus dem Maul entlassen und schlüpfen bei Gefahr und nach Einbruch der Dunkelheit sofort wieder ins Maul der Mutter. Erst jetzt beginnt das Weibchen wieder Nahrung aufzunehmen. Die Jungfische des Vielfarbigen Maulbrüters können zunächst mit Staubfutter oder Artemia-Nauplien gefüttert werden.

Ihr Profi Aquaristik-Team

Helft uns weiterhin Plastikmüll zu vermeiden

Einmachgläse-626

Knurrender Zwerggurami (Trichopsis pumilus)

trichopsis-pumila-626
Herkunft: Sumatra, Thailand und Vietnam
Temperatur: 25ºC - 28ºC
Wasserwerte: pH 5,8 - 7 / weich - mittelhart 
Max. Größe: 3,5 cm
Futter: kleines Lebendfutter, Frostfutter  
Besonderes: wird bis zu 6 Jahre alt
Beckenregion: oben, mitte, unten 
Beckengröße:   30 cm für Paar / besser als 5er Gruppe im 60 cm Becken

INFO:
Typisch für die Knurrenden Zwergguramis sind die rot und blau gemusterten Flossen mit roten Rändern sowie die durchbrochene braune Längsbinde auf den Flanken. Beide Geschlechter können 4 cm Länge erreichen. Die Männchen sind etwas kräftiger gefärbt als die Weibchen und besitzen spitzer ausgezogene Flossen. Besonderes Merkmal dieser Fische ist die Fähigkeit zu 'knurren'. Das Geräusch kommt dem einer abgedämpften, elektrischen Klingel nahe. Es wird durch ein Organ erzeugt, das aus Teilen der Brustflossenmuskulatur mit den zugehörigen Sehnen und den Brustflossenstrahlen besteht. Die Zwergguramis 'knurren' vor allem bei der Balz oder wenn sie imponieren. Bei den Weibchen ist das lautbildende Organ nur sehr schwach ausgeprägt. Die Männchen bilden Reviere und können bei der Verteidigung recht aggressiv werden. Am besten kommen Zwergguramis in einem Artenaquarium zur Geltung. Sollen sie vergesellschaftet werden eignen sich kleinste Fische, wie z.B. Zwergbärblinge (Boraras-Arten). Bei einer Vergesellschaftung mit besonders lebhaften Arten werden sie schnell scheu und verstecken sich dann fast immer. [von Roland Selzer] 

Ihr Profi Aquaristik-Team

Rosenmontag ist unser Geschäft geöffnet!

Helau-2019-626

Buckelkärpfling (Limia nigrofasciata)


limia-nigrofasciata-626
Herkunft: Haiti
Temperatur: 24ºC - 28ºC
Wasserwerte: pH 7 - 8 / hart
Max. Größe: 7 cm (w) 5 (m)
Futter: Algen, Algenhaltiges Trockenfutter. Grünflocken und Frostfutter 
Besonderes: friedlich, passt zu Garnelen
Beckenregion: mitte 
Beckengröße:   ab 100 Liter   

INFO: Am Samstag, den 19.02.19 haben wir diese selten gepflegte Art hereinbekommen.
Diese Kärpflinge besiedeln stehende und langsam fließende Gewässer in Haiti. Die Weibchen werden bis zu sieben Zentimeter lang.
Dagegen erreichen die aufgrund des Gonopodiums gut erkennbaren Männchen nur eine Länge von vier bis fünf Zentimeter.
Außerdem bekommen die Männchen im Alter den namensgebenden Buckel.

Es handelt es sich um einen guten Algenfresser für helle, sonnendurchflutete Hartwasserbecken.

Das Aquarium sollte neben einem ausreichend freien Schwimmraum auch über eine dichte Randbepflanzung verfügen, zwischen die sich unterlegene Tiere zurückziehen können.
Der Limia nigrofasciata ist ein friedlicher Geselle und ruhiger als andere Limia-Arten. Meistens sieht man die Tiere an Algen zupfen.
An den Pflanzen vergreifen sie sich dabei allerdings nicht.
Buckelkärpflinge sollten in hartem, alkalischem Wasser gepflegt werden. 
Zur Vergesellschaftung eignen sich z.B. Schwertträger (Xiphophorus helleri) oder Guppys (Poecilia reticulata).

Ihr Profi Aquaristik-Team